E-Bass Forum

E-Bass
E-Bass Lernen




In diesem Forum kannst du deine Meinung sagen, ohne gleich verbannt zu werden. Wir sehen es nicht so eng. Ansonsten sind die Admins und Moderatoren ja auch noch da!

In this forum you can post your opinion what so ever. We’re cool. You won’t be banned immediately. Admins and moderators will guide and help you.







Es ist Uhr




#1

Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 09.02.2011 06:41
von Heuer • Bass Schüler | 8 Beiträge

Transistor, modeling & Hybrid
was bedeuten diese drei Begriffe?

nach oben springen

#2

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 09.02.2011 06:46
von Matze B. Goode • Bassist
| 64 Beiträge

röhrenamps: amps mit einer röhrenvorstufe und eine röhrenendstufe
transistoramps: amps mit einer transistorvorstufe und einer transistorendstufe
hybridamps: amps mit einer röhrenvorstufe und einer transistorendstufe (meistens) (selten andersrum)
modelleramp: Digitaler Amp der vorgefertigte Filter hat, die andere Amps simulieren sollen


zuletzt bearbeitet 09.02.2011 06:47 | nach oben springen

#3

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 13.02.2011 21:26
von Jan_ • Club Bassist
| 303 Beiträge

Von gut nach schlecht:
Röhre
hybrid
transistor

Es gibt ganz wenige, die auf den Transoistorsound stehen.

Modelleramps sind ein Teil, wo die vorstufe, alle Amps modellieren können sollte, von daher sollten sie die besten sein. Aber irgendwann, gefällt einen genau 1 Sound und dann braucht man es normalerweise nicht.

nach oben springen

#4

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 14.02.2011 04:46
von Matze B. Goode • Bassist
| 64 Beiträge

Von Gut nach schlecht kann man nicht sagen. Reine Geschmackssache.

nach oben springen

#5

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 14.02.2011 07:16
von der alte • Moderator

| 783 Beiträge

Zitat von Matze B. Goode
Von Gut nach schlecht kann man nicht sagen. Reine Geschmackssache.

ock

Genau so sehe ich das auch!
Und so ein Transistor Teil ist einfacher zu Händeln und nicht wie ein Röhrenteil, wo man doch etwas mehr
drauf achten muß. Selber habe ich ein Transistor Top von GENZ -BENZ und ich kann nicht sagen das es ein
schlechtes Top ist!!


BASS IST GEIL

nach oben springen

#6

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 14.02.2011 21:10
von Jan_ • Club Bassist
| 303 Beiträge

Schuldigung, ich wollte einen Anfänger nur eine grobe Richtung geben.

nach oben springen

#7

RE: Transistor, modeling & Hybrid Bass Combos

in Amps 06.03.2012 00:31
von thunderbone • Bassist
| 55 Beiträge

ich finde simuliert ist einfach simuliert (Moddeling).Es wird halt etwas vorgemacht was nicht da ist z.b. 4mal 12er Box, Ampegsoud Röhrensound... . Wenn eine Röhre simuliert wird klingt das wie zu heiß gewaschen. Das ist natürlich nur meine Meinung.
Transe kann auch ganz gut klingen. Der Amp ist halt in Transistortechnologie aufgebaut. Hat den Vorteil dass keine Wartung da ist sehr robust und nicht so teuer
Und Röhrenamps in Röhrentechnik(mit all ihren vor und nachteilen). Darauf werde ich demnächst umsteigen. Der Klang ist halt meistens wärmer und meiner Meinung nach geht nichts über eine echte Röhrenzerre, oder Röhrenkompression. Diese Technik hat halt den Nachteil dass sie von Zeit zu Zeit gewartet werden muss ( Bias einstellen, Röhrenwechsel) was natürlich immer Geld kostet wenn man es nicht selber kann
Hybrid: Transistor(meist Endstufe) +Röhren(meist in der Vorstufe verbaut)diese hat aber meist eine Alibifunktion. Ich habe schon Transen gehört die haben mehr Röhrenklang wie ein Hybrid. Letztlich sollte der Geschmack entscheiden. Ich mag die Digitalamps oder solche mit Schaltnetzteil mittlerweile gar nicht mehr. Die haben zwar einen recht guten Klang aber können von der Leistung mit einer reinen Transe nicht mithalten. Die sind zwar recht leicht vom Gewicht her, kacken aber recht schnell in den Bässen ab. Ich besitze den r 500 von Markbass und habe das getestet und die Lautstärke ausprobiert an meiner 6 mal 12 . Das war schon recht ordentlich was da rauskam (Reicht warscheinlich in allen Bands) dann habe ich die Vorstufe an eine Transistorendstufe angeschlossen mit ebenfalls 500 Watt da lagen Welten dazwischen. Der Bassbereich war deutlich besser es klang nicht so kalt und steril. Und die Lautstärke war deutlich mehr bevor der Amp angefangen hat zu zerren. Meine Meinung ist man sollte nicht nur an leicht denken sondern eher an den Sound. Weil beim schleppen hilft doch die ganze Band oder ist es bei euch so dass jeder alleine schleppen muss?
Als Anfänger sollte der Amp nicht so teuer sein (aber auch kein Mist wovon es viel gibt) aber dennoch mit ausreichender Leistung (ca. 200 Watt für eine Rock oder Metalbad in Digitaltechnik deutlich mehr was auch wieder mehr kostet). Auch sollte auf ausreichend Membranfläche geachtet werden weil einfach eine 2 mal 10 bei einer Metallband nicht reicht. Aber wie gesagt nicht so viel Geld ausgeben weil man am Anfang noch nicht weis wohin die Soundreise geht.(wird sich noch ein paar mal ändern (eigene Erfahrung) Ich bin der Meinung lieber etwas mehr schleppen und dafür nicht so viel bezahlen
Ach ja Combos das ist wenn der Amp in die Box eingebaut ist (ich mag sie nicht)


zuletzt bearbeitet 06.03.2012 00:37 | nach oben springen


↓↓Dies ist eine Shoutbox und kein Chat!↓↓


Hörprobe 1Hörprobe 2
E-Bass.at
Teamspeak

E-Mail

2012 © Copyright E-Bass.at

Der Forum-Inhaber ist nicht für die im Forum verlinkten Seiten und Beiträge der User verantwortlich.

Translate


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lithium
Forum Statistiken
Das Forum hat 2668 Themen und 33184 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 624 Benutzer (16.11.2014 13:59).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de