E-Bass Forum

E-Bass
E-Bass Lernen




In diesem Forum kannst du deine Meinung sagen, ohne gleich verbannt zu werden. Wir sehen es nicht so eng. Ansonsten sind die Admins und Moderatoren ja auch noch da!

In this forum you can post your opinion what so ever. We’re cool. You won’t be banned immediately. Admins and moderators will guide and help you.







Es ist Uhr





#1

und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 04.09.2009 21:32
von Juergenkn • Bass Spieler
| 17 Beiträge

Hallo zusammen,

Nach vielen Jahren würde ich gerne einen Bass spielen lernen.
Mein Sohn spielt seit 8 Jahren Gitarre (seit 4 Jahren e-Gitarre) und ich höre Ihm immer begeistert zu.

Nur die Frage was für einen Bass soll man kaufen ?
Ich bin der Meinung "vernünftiges Werkzeug ist die halbe Arbeit". also sollte es auch nicht die gan günstige Variante sein.
Ich habe mich im Internet ein wenig eingelesen und bin von den Warwick bzw Sandberg Bässen ganz begeistert
(also nur von den Tests und Bildern)

Ist das zu hoch gegriffen für einen Anfänger ?

Als Verstärker hat mein Sohn einen Line 6 Spider III 75 Verstärker

Ich dachte an den Line 6 Bassverstärker 175
Was haltet Ihr davon
Bin um jeden Tip dankbar
Gruß
Jürgen

nach oben springen

#2

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 04.09.2009 21:57
von WhySinPie • Profi Bassist

| 295 Beiträge

Also gut ich muss Dir ganz ehrlich sagen, mit nem Warwick/Sandberg Bass anzufangen ist ziemlich übertrieben. Deine Einstellung ist schon korrekt aber gutes Werkzeug bekommt man anfangs für weit weniger Geld, sobald man richtig gut ist kann man immer noch "upgraden"..

Also. Für den einstieg werden für gewöhnlich starter sets empfohlen, da du aber gleich von anfang an einen etwas größeren verstärker möchtest, ist das hinfällig..
Also praktisch brauchst du

-Bass
-Verstärker
-Instrumentenkabel
-Stimmgerät
-wenn du willst plektren
-evtl. ein Buch das dich in die Materie einführt (würde hierbei Dir "Four-Strings.de" ans Herz legen, ist super gemacht sehr übersichtlich und wirklich schritt für schritt von punkt 0 erklärt.. Lernst nebenbei auch notenlesen was später sicher ein Vorteil ist!)
-Gigbag/koffer

So da es nun unendliche Möglichkeiten gäbe, fange ich mal mit dem Bass an mit ein Paar Vorschlägen...
Was möchtest du überhaupt spielen?
--> eig eher alles was rockig ist: dann ist Dir ein P-Bass nahe zu legen (Precision, so heißt die Tonabnehmerform)
gutes Einsteigerbeispiel wäre wohl: --> so etwas! oder der vintage modified P-Bass .. Wenn Dir die Thunderbird form von Gibson eher zusagt könntest du auch nen Thunderbird von der Tochterfirma anspielen wie zB: den Hier den gibts in verschiedenen Ausführungen... wenns lieber eine modernere Form sein soll dann kannst du zB sowas hier probieren von Ibanez ...
Also am besten du gehst in ein größeres Musikgeschäft und probierst durch...
Auch wenn du noch nicht spielen kannst kannst du sagen wie es sich anfühlt und so.. Das muss einfach stimmen... Und sag von anfang an dass du auf der Suche nach einem Anfänger/Einsteiger Modell bist, denn ein Bass der Über 500€ kostet ist einfach übertrieben um anzufangen... Egal wie toll der Bass ist und was sie Dir sonst noch alles einreden wollen, 80% des Klanges kommt aus den Fingern.
Zu den Verstärkern.. ich kenne den von Dir genannten nicht, aber am besten auch beraten lassen, das ist schließlich deren Job. Wie laut soll das ganze sein? Zimmerlautstärke? --> Maximal 10-15 Watt.. Proberaumtauglich? 150-250 Watt (je nachdem wie gut der Verstärker ist und wie fanatisch der Drummer ist )

-Gigbag würde ich jetzt spontan zu dem hier raten KLICK das Ding hab ich auch, ist gut gepolstert, hat super tragegurte und ist absolut wasserdicht, damit kannst du auch durch regen latschen!

-Instrumentenkabel: wenn du gleich ein ordentliches willst würde ich Dir zu diesem hier raten.. kostet etwas mehr ist aber sehr gut :
klick!

-Stimmgerät Boss Tu-80 da hast du gleich ein Metronom dabei, recht praktisch zum Üben...

-plektren (optional, als bassist sollte man am anfang mal das Alternate Picking lernen, was das genau ist steht im obengenannten Buch :D)
nicht so wichtig sollten mindestens etwas fester bzw. stärker sein.. so ab 0.8 mm gehen schon.


So das wars vorerst... Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen..
Also ab ins nächste Musikgeschäft und antesten...


________________________________
Eifersucht ist eine Leidenschaft|
die mit Eifer sucht, was _______|
Leiden schafft.._________|
________________|

zuletzt bearbeitet 04.09.2009 21:58 | nach oben springen

#3

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 04.09.2009 23:44
von Juergenkn • Bass Spieler
| 17 Beiträge

Erst einmal vielen Dank für deine Erklärung.

Als verstärker dachte ich an diesen Line6 LD 175 oder LD 150
http://www.thomann.de/de/line6_lowdown_ld_175.htm
Aber da habe ich auch noch eine Frage
Es gibt ja 1x12 oder 4x10 Speaker Verstärker was ist da der Unterschied oder besser ?
Erst einmal um Zuhause Erfahrungen zu sammeln.
In einer Band zu spielen steht da nicht erst mal im Vordergrund.

Und er passt ganz gut zum Amp meines Sohnes. ;-)

Als Gitarre gebe ich dir recht erst einmal mit einem "Anfängermodell" zu beginnen.
Hab nur viel gutes von den beinen gelesen.
Werde sie wohl mal in Musikgeschäft probieren müssen.

Gruß
Jürgen

nach oben springen

#4

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 05.09.2009 01:12
von WhySinPie • Profi Bassist

| 295 Beiträge

Okay.. 500 Euro für ne combo das is schon was "ordentliches"
also welche ich Dir auf jedenfall empfehlen kann wer diese Combo hier --> Roland Cube 100
roland macht super amps und da hast du so ziemlich brauchbare Effekte aller art integriert, damit du Dir evtl. mal nen Überblick verschaffen kannst..
Wird sehr gerne und zurecht oft empfohlen.

Zu den Boxen..
4x10" heißts dass sie schneller ansprechen, besonders bei funkigen sachen aber auch sonst sehr gerne verwendet..
2x10" ähnlich wie 4x nur halt eben transportfreundlicher...
1x15" wird meistens in kombination mit einer 4x10" box verwendet, 15" Boxen haben mehr Tiefe.. Dafür sprechen sie nicht so schnell an...
Bei Reggae ist 1x15" oder gar 2x15" vermutlich genau das richtige, bei Funk garnicht...
Kommt drauf an und es kommt auch noch SEHR stark auf die einzelne Box an.. ist nur so ein ungefähr, aber wenn du eine Combo kaufst dann musst du dir keine zu großen gedanken machen, wenns gefällt passts...
die Line6 dinger sind vermutlich auch nicht schlecht, würde aber doch zu Roland tendieren.. Solides gerät.


________________________________
Eifersucht ist eine Leidenschaft|
die mit Eifer sucht, was _______|
Leiden schafft.._________|
________________|
nach oben springen

#5

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 05.09.2009 08:26
von der alte • Moderator

| 783 Beiträge

Hallo Juergenkn,

Erstmal ein Herzlich willkommen hier im Forum

Ein Sandberg Bass ist natürlich ein Top Gerät, damit kannst sicher nix falsch machen, den kannst du auch noch in 30 Jahren Spielen, Preislich ist er ja etwas Teuer, wenn du das geld aber hast dafür, schaue ihn dir an, nim in in die Hand und wenn er passt dann hole in dir.
Die Combos von LINE6 sind sehr gut und brauchen sich nicht hinter einem Roland Cube zu verstecken,, mit beiden machst du auch nichts falsch.

Vielleicht schaust du dir mal die Combos von AMPEG an, die auch zu empfehlen sind.

Aber wie WhySinPie schon sagte, geh in den Laden und nim dir die Bässe in die Hand, und sehr wichtig, er muß dir gefallen, dann wirst du auch Spaß am Spielen haben.


BASS IST GEIL
nach oben springen

#6

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 05.09.2009 23:08
von WhySinPie • Profi Bassist

| 295 Beiträge

Blöd nur dass es sein kann das du in 3 Monaten draufkommst dass ein andrer Bass mit andrem sound eig. das "Nonplusultra" wär.. Dann hast du zwar nen super Bass den du 30 jahre spielen kannst, aber wenn er nichtmehr gefällt ists doof.

Bin der Meinung dass du mal "klein" anfangen solltest egal ob du es Dir leisten kannst oder nicht, ich bin der Meinung dass man anfangs einfach noch nicht genau weiß was man genau will.. also mein vorschlag wär ein solides anfangsgerät, und in nem Jahr oder so kannst du ja immer noch entscheiden was das richtige für dich ist und ob Dir das Bassspielen gefällt, du die nötige Zeit dafür hast usw. usf... Und den Bass den du Dir jetzt holst kannst du dann immer noch als 2. Bass gebrauchen...


________________________________
Eifersucht ist eine Leidenschaft|
die mit Eifer sucht, was _______|
Leiden schafft.._________|
________________|
nach oben springen

#7

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 06.09.2009 09:39
von der alte • Moderator

| 783 Beiträge

... na das ist ja jetzt Korintenkackerei. Wenn er dir nach 3 Monaten nicht mehr gefällt, na dann bekommt er immer noch richtiges Geld dafür, ob du da aber mit einem Billig Bass besser dran bist, wenn der dir nicht gefällt, dann kaufst du wieder einen Billig Bass und wieder einen usw.

@WhySinPie Sicher hast du meinen Beitrag nicht richtig gelesen, na das kann ja mal passieren.

Und deshalb nochmal : lieber Juergenkn, geh in den Laden und nim dir die Bässe in die Hand und dann entscheide es für dich, was du dir holst, denn wie du siehst sind die geschmäcker sehr verschieden.


BASS IST GEIL

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 09:40 | nach oben springen

#8

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 06.09.2009 19:17
von Juergenkn • Bass Spieler
| 17 Beiträge

Hallo zusammen,

vielen Dank für die ganzen Tips und Ratschläge.

Dann werde ich wohl mal nach Brilon fahren und mir dort alle Bässe die (für mich) interessant sind anschauen.
Bin schon ganz gespannt ..

Einen Aspekt beim Bass Kauf hatte ich noch vergessen.
Warwick und Sandberg produzieren in Deutschland, alle anderen kommen aus dem Ausland.
Und wenn "Mann" es sich leisten kann, warum soll ich die deusche Musikinstrumenten Industrie nicht unterstützen.

Mal kätzerisch gesagt: Wenn mir der Bass nicht gefällt kaufe ich mir noch einen anderen
Und sollte ich den ersten Bass wieder verkaufen wollen ist der Wiederverkaufswert doch ganz sicher höher .

Resumee für mich.
Mit Sandberg oder Warwick mache ich nichts verkehrt.
Müssen mir auch optisch gefallen.


Mal sehen was es wird.
Danke nochmals an alle.
Gruß
Jürgen



nach oben springen

#9

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 06.09.2009 22:03
von der alte • Moderator

| 783 Beiträge

Hallo Jürgen,
dann bin ich ja mal gespannt was bei deinem Bass "Test" rauskommt, lass dir Zeit dabei.
Ach ja hier noch ein sehr Guter Deutscher Hersteller von E Bässen:
http://esh-bass.com/component/option,com...emid,1/lang,de/

Schönen Tag und lass wissen was es geworden ist.



BASS IST GEIL
nach oben springen

#10

RE: und noch ein Bass Anfänger

in Aller Anfang ist schwer / Every beginning is difficult 06.09.2009 23:31
von Juergenkn • Bass Spieler
| 17 Beiträge

Danke für den Tip

Sehen ja edel aus.

Nur leider haben die Ihren Sitz in Bayern und vertreiben anscheinend nur direkt.
Ich habe wenigstens keine Vertriebsliste gefunden wo man sich die guten Stücke in NRW ansehen kann.

nach oben springen


↓↓Dies ist eine Shoutbox und kein Chat!↓↓


Hörprobe 1Hörprobe 2
E-Bass.at
Teamspeak

E-Mail

2012 © Copyright E-Bass.at

Der Forum-Inhaber ist nicht für die im Forum verlinkten Seiten und Beiträge der User verantwortlich.

Translate


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lithium
Forum Statistiken
Das Forum hat 2668 Themen und 33184 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 624 Benutzer (16.11.2014 13:59).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de