E-Bass Forum

E-Bass
E-Bass Lernen




In diesem Forum kannst du deine Meinung sagen, ohne gleich verbannt zu werden. Wir sehen es nicht so eng. Ansonsten sind die Admins und Moderatoren ja auch noch da!

In this forum you can post your opinion what so ever. We’re cool. You won’t be banned immediately. Admins and moderators will guide and help you.







Es ist Uhr




#1

Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 27.11.2008 08:30
von n!m • Profi Bassist

| 186 Beiträge

Tag Leute,
spiel jetzt seit ca. einem Jahr meinen JD150 und kann eig. auch nich mekkern bei dem Preis. Er schleagt sich sehr gut.
Naja aber trotz allem sehnt man sich natuerlich iwie immer nach einem neuen Bass
Bin zwar grad finanziell nihct in der Lage mir einen anzuschaffen aber ich dachte ich frag trotzallem schonmal nach, da ich einen potentiellen neuen Bass im Auge habe.

Und zwar handelt es sich um den Squier Vint. Modi. P-Bass: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fende...-BAS0002433-001

Im allgemeinen bin ich auf der Suche nach einem Bass der gut fuer Pop Punk ist zB. Blink182
da dachte ich mir bin ich bei einem P Bass schon richtig.
Perfekt weare natuerlich der Signature Hoppus Fender da er sowohl optisch ein kracher ist als auch vom Sound her genau das ist was ich suche!

Aber der ist mir echt einen tick zu teuer muss ich gestehen

Meine Frage ist nun:

Meint ihr der Bass ist eine gute Alternative?? Und wie stehts mit der Qualiteat vom dem Teil, hat da jmnd. erfahrungen gemacht?

Danke schon mal im vorraus

Lg Sven


!!!Bassisten haben länger und können tiefer!!!
nach oben springen

#2

RE: Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 27.11.2008 10:39
von JP • Admin

| 2.609 Beiträge

Nun, Fender gehört immer noch zu den Top Hersteller und somit solltest du mit nem Squier auch keine Probleme bekommen.

Plus:
Klangverhalten;
Tonabnehmer;
Hölzer;
Saiten.

Minus:
Risse im Schlagbrett (Montagefehler);
Werks-Justierung.

Preis Leistungsverhältnis:
Top;





„Musiker ist nicht gleich Musiker“
nach oben springen

#3

RE: Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 01.12.2008 09:28
von n!m • Profi Bassist

| 186 Beiträge

noch ne frage dazu, hab mir vorgeraumer zeitauch mal den epiphone thunderbird angeschaut aber noch keine moeglichkeit gehabt ihn anzuspielen.

preislich liegt er ja mit dem Squier auf der selben leange, doch hab ich ueber diesen bass bisher sehr viele verschiedene meinungen gehoert.

- Viel zu Kopflastig
- Jeder epi klingt anders, mal drueckender sound, mal metallischer sound
- kaum zum slappen geeignet
- eingeschreankter sound, zu wenig variations moeglichkeiten..

wie seht ihr das?
meint ihr das ist eine gesunde alternative zum Squier?

tendiere immoment sowieso noch eher zum P Bass


!!!Bassisten haben länger und können tiefer!!!
nach oben springen

#4

RE: Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 02.12.2008 08:58
von Engelskrieger • Club Bassist

| 270 Beiträge

Also zum T-bird
also mein t-bird goth.
kopflastig jap xD aber lässt sich beheben und erlich gesagt störts mich auch eher nicht ^^
das jeder epiphone anders klingt mag stimmen was eventuell an den Pickups liegen könnte da auch jeder andere hat ;)
zum slappen ist er leider wirklich nicht gut geeignet ist halt ein hard-Rock oder sogar eher Metal bass
also vom variieren her muss ich für meinen teil sagen kann man schon andere variationen machen
(eher weich = alle potties voll aufgedreht)
(mim Pick = bridge pickup)
(zum slappen = hals pickup)
so regel ich meinen T-bird

MfG: Engelskrieger


Böse Menschen, böse Lieder - Böhse onkelz immer wieder

Lieber Hass als gespielte Liebe
nach oben springen

#5

RE: Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 30.12.2008 04:00
von joe • Bassist
| 52 Beiträge

ein freund der einen musikladeb betreibt hat mal einen versuch gestartet.
er ist auch bassist und hat einen alten fender.
wir haben uns, wie imeer, viel über instrumente unterhalten.
da er auch einige squier im programm hat, war es kein problem sie nebeneinander zu hören.
er spielte sie beide kurz an.
ich ging dazu in den nebenraum, damit ich nicht sehen konnte was grad dran war.
und man glaubt es kaum.
der unterschied war minimal.
nichts was man nicht mit etwas drehen am poti wieder ausgleichen konnte.

klar sind verarbeitungsunterschiede.

aber wenn so ein teil 300 euro kostet dann ist es egal ob es in 10 jahren etwas geschändet aussieht.
mein erster bass hat auch nicht mehr gekostet.

und wenn man dann git spielen kann und viele gigs hat, dann ist ein 1000 oder 2000 euro teil auch zu verantworten.

zum großteil macht der musiker die musik.
würde wooten aus einem 400 euro ibanez rumkitzeln, wäre es um nichts schlechter.

mein billigster hat auch nur 180 euro gekostet und ist genauso brav wie die anderen.

ausnahmen sind die teile bei conrad.
fast 1cm saitenabstand bis zum hals und schnittkanten als wäre es mit der laubsäge geschnitten.
brennholz

joe

nach oben springen

#6

RE: Squier P Bass

in Fragen zu neuen Bässen / Questions about new basses 02.01.2009 06:25
von JP • Admin

| 2.609 Beiträge

In Antwort auf:
würde wooten aus einem 400 euro ibanez rumkitzeln, wäre es um nichts schlechter.


aber er wäre danach um 3000 Euro teurer.





„Musiker ist nicht gleich Musiker“
nach oben springen


↓↓Dies ist eine Shoutbox und kein Chat!↓↓


Hörprobe 1Hörprobe 2
E-Bass.at
Teamspeak

E-Mail

2012 © Copyright E-Bass.at

Der Forum-Inhaber ist nicht für die im Forum verlinkten Seiten und Beiträge der User verantwortlich.

Translate


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lithium
Forum Statistiken
Das Forum hat 2668 Themen und 33184 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 624 Benutzer (16.11.2014 13:59).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de